Concerns Over Hydrogen Storage in Decommissioned Gas Field Highlighted

Bedenken hinsichtlich der Wasserstoffspeicherung in stillgelegtem Gasfeld unterstreichen

Eine kürzlich durchgeführte Studie von Forschern der Universität Aberdeen und der UK Onshore Geophysical Library (UKOGL) hat Bedenken hinsichtlich der möglichen Nutzung eines stillgelegten Gasfeldes in Schottland als Hauptwasserstoffspeicher aufgeworfen. Die Studie kam zu dem Schluss, dass das Cousland-Gasfeld in Midlothian nicht die erforderlichen Kriterien für eine sichere unterirdische Lagerung erfüllt und dessen Nutzung zu diesem Zweck nicht empfohlen wird.

Das Cousland-Gasfeld liegt in der Nähe von Dalkeith in Midlothian und wurde in den 1960er Jahren stillgelegt. Seitdem wurde es als potenzieller Kandidat für die groß angelegte Wasserstoffspeicherung zur Unterstützung der Netto-Null-Ambitionen des Landes identifiziert. Die Studie hat jedoch mehrere Hindernisse für dessen Nutzung aufgezeigt, darunter ein Mangel an Informationen über die unterirdischen Sedimentgesteine und die Struktur des Feldes.

Eine der Hauptbedenken der Forscher ist das Potenzial für Wasserstoffleckagen, die Umweltrisiken für die lokale Region und die umliegenden Gemeinden darstellen könnten. Die Ergebnisse der Studie, die in der Zeitschrift „Earth Science, Systems and Society“ veröffentlicht wurden, betonen die Herausforderungen der Wasserstoffbindung aufgrund seiner kleinen und beweglichen Moleküle.

Das Fehlen von Salzeinlagerungen, die normalerweise für eine sichere unterirdische Lagerung verwendet werden, in Schottlands Onshore-Gebieten hat zur Überlegung von erschöpften Kohlenwasserstofffeldern wie Cousland als Alternative geführt. Jedoch hat die Studie keine Anzeichen von natürlichem Wasserstoff in bestehenden Onshore- oder Offshore-Feldern im Vereinigten Königreich gefunden, was Fragen nach möglichen Lecks und der Fähigkeit zur Aufbewahrung von Wasserstoff unterirdisch aufwirft, wenn er in eine unterirdische Stätte injiziert wird.

Die Forscher nutzten geologische Daten aus der UK Onshore Geophysical Library, um die Machbarkeit der Nutzung des Cousland-Feldes für die Wasserstoffspeicherung zu bewerten und kamen zu dem Schluss, dass es sich dabei um einen ungeeigneten Standort für ein Wasserstofflager handelt und nicht für diesen Zweck genutzt werden sollte. Die Studie betont die Notwendigkeit unabhängiger Bewertungen von unterirdischen Standorten, die für den Energiewandel vorgeschlagen werden, und hebt die Herausforderungen der Lagerung in porösen Medien hervor.

Obwohl die Studie einen Rückschlag für die Wasserstoffspeicherung darstellt, unterstreicht sie die Bedeutung der Identifizierung geeigneter Standorte und der Bewältigung unvorhergesehener Hindernisse auf dem Weg zur Erreichung von Netto-Null-Emissionen.

FAQ-Bereich:

1. Welche potenzielle Nutzung hat das stillgelegte Cousland-Gasfeld in Schottland?
Das Cousland-Gasfeld könnte als Hauptwasserstoffspeicher dienen, um die Netto-Null-Ambitionen des Landes zu unterstützen.

2. Warum wird die Nutzung des Cousland-Gasfeldes für die Wasserstoffspeicherung in Frage gestellt?
Die von den Forschern durchgeführte Studie hat Bedenken hinsichtlich der Eignung des Cousland-Gasfeldes für sichere unterirdische Lagerung aufgrund von Hindernissen wie einem Mangel an Informationen über die unterirdischen Sedimentgesteine und die Struktur des Feldes aufgeworfen.

3. Was ist eine der Hauptbedenken der Forscher bei der Nutzung des Cousland-Gasfeldes für die Wasserstoffspeicherung?
Das Potenzial für Wasserstoffleckagen ist eine der Hauptbedenken, die von den Forschern geäußert werden. Dies könnte Umweltrisiken für die lokale Region und die umliegenden Gemeinden darstellen.

4. Warum werden erschöpfte Kohlenwasserstofffelder wie Cousland als Alternativen für die Wasserstoffspeicherung in Betracht gezogen?
Das Fehlen von Salzeinlagerungen, die normalerweise für eine sichere unterirdische Lagerung verwendet werden, in Schottlands Onshore-Gebieten hat dazu geführt, dass erschöpfte Kohlenwasserstofffelder wie Cousland als Alternative für die Wasserstoffspeicherung in Betracht gezogen werden.

5. Wurde natürliches Wasserstoff in bestehenden Onshore- oder Offshore-Feldern im Vereinigten Königreich gefunden?
Die Studie hat keine Anzeichen von natürlichem Wasserstoff in bestehenden Onshore- oder Offshore-Feldern im Vereinigten Königreich gefunden.

Schlüsselbegriffe:
– Stillgelegt: Nicht mehr in Benutzung oder Betrieb.
– Unterirdische Lagerung: Etwas unter der Erde lagern.
– Wasserstoffleckage: Entweichen oder Leckage von Wasserstoffgas.
– Poröse Medien: Materialien, die kleine Zwischenräume oder Löcher haben, durch die Substanzen hindurchtreten können.

Verwandte Links:
– Universität Aberdeen
– Zeitschrift „Earth Science, Systems and Society“
– UK Onshore Geophysical Library (UKOGL)